Die leidige Bahn...

Alles was nichts mit S-Bahnen zu tun hat
sbahnner
Beiträge: 227
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 18:44

Die leidige Bahn...

Beitragvon sbahnner » Dienstag 14. Oktober 2014, 20:00

Hallo Leute ist der Film korrekt habt ihr ähnliche Erfahrungen machen müssen?

Was habt ihr schon schreckliches mit der Bahn erleben müssen?

Kennt ihr auch Langsamfahrten?

https://www.youtube.com/watch?v=6Km1pXFHYLc

Benutzeravatar
Ruhrpottfahrer
Beiträge: 3685
Registriert: Dienstag 19. Oktober 2010, 17:59
Wohnort: EKG

Re: Die leidige Bahn...

Beitragvon Ruhrpottfahrer » Dienstag 14. Oktober 2014, 20:27

sbahnner hat geschrieben:Hallo Leute ist der Film korrekt habt ihr ähnliche Erfahrungen machen müssen?

Was habt ihr schon schreckliches mit der Bahn erleben müssen?

Kennt ihr auch Langsamfahrten?

https://www.youtube.com/watch?v=6Km1pXFHYLc


Wieso schreckliches?

Willst du Bahn bashing hören?
Sorry, es mag sicher einiges richtig sein was hier aufgezeigt wird. Aber zum einen ist der Bericht schon älter und zum anderen
werden keinerlei positive Aspekte aufgezeigt!

Daher kein weiterer Kommentar dazu.


Gruß

Eric
Nach Thomas Kufen könnt ihr rufen, doch gilt von Kettwig bis nach Leithe:
Essen ist, war und bleibt immer pleite!

(c) Kettwichte

Benutzeravatar
Shutterspeed
Beiträge: 3754
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 11:03
Wohnort: Essen (Ruhr)

Re: Die leidige Bahn...

Beitragvon Shutterspeed » Donnerstag 16. Oktober 2014, 21:50

Man fängt vermeintlich "aktuell" an, flickt noch altes Agenturmaterial dazwischen...und wenn Bild- und Tonqualität etwas nachlassen, zieht die 111im Hintergrund wieder eine S-Bahn :lol:
You Tube ist voll von Bahnhassern, denen wir keine Klicks schenken sollten. Von mir aus - nur meine Meinung - könnte man den Thread dicht machen.
Bild

ET 422 als S9 auf der Ruhrflutbrücke in Essen

Hamburg
Beiträge: 184
Registriert: Montag 30. September 2013, 17:07

Re: Die leidige Bahn...

Beitragvon Hamburg » Samstag 25. Oktober 2014, 23:11

Ach ja, letztes Jahr hatt ich das Thema Industrialisierung in Geschichte, da sind wir dann auch auf die Eisenbahn gekommen und auch auf die heutige Zeit. Dann habe ich dann zu bedenken gegeben, das die Situation wie sie dargestellt wird in dieser Form so gar nicht besteht, viele Leute behaupten ja und glauben ja, dass jeder Zug zu spät kommen, das ist natürlich nicht so, die S3 der S-Bahn Rhein-Ruhr z.B. ist ausgezeichnet, Verspätungen in der Regel nie und wenn, nicht mehr als 5 min. Gleichzeitig hab ich auch damit argumentiert, dass es bei so vielen Zügen und so einem großen Netz eben auch zu Verspätungen und Störungen kommen kann- was meiner Meinung aber auch normal ist. Die Behauptung die Bahn sei an allen Verspätungen und verschmutzten Zügen und Bahnhöfen schuld, ist ja auch so nicht ganz richtig, denn: Was kann die Bahn für Verspätungen die bspw. durch ein Suizid entstehen? Ebenso wenig kann die Bahn was dafür wenn einige Fahrgäste den Zug oder den Bahnhof beschmutzen! . Und dann wird auch noch von der Gegenseite argumentiert:,, Die Bahn kann das ja kalkulieren!" Ja? Wie denn? Soll die Hellsehen wo sich einer umbringt oder wo ein Defekt entsteht?

Dann bin ich vorn paar Wochen mit nem Freund mit der S3 gefahren in einer BR 422, da kam dann son Kommentar:,, Ach die Bahn hat tatsächlich moderne Fahrzeuge?" Wenn ich solche Kommentare höre, fällt es mir echt schwer ruhig zu bleiben. Ich mein, es ist ja auch immer die Bahn die als böser dargestellt wird, dabei gibt es auch auf Straßen genau so Staus und dadurch Verspätungen, so ist das eben bei solch stark frequentierten Verkehrsmitteln.

Der Knüller war allerdings noch als letztens einer sagte, die Bahn sei ein veraltetes Verkehrsmittel und nicht mehr Zeitgemäß und gehört daher abgeschafft. Ja aber wie lang gibt's Straßen, Autos und Flugzeuge schon? Sollen wa das auch abschaffen? Wenn wir nur aufs Alter eines Objektes gucken, müssten wir uns doch in die Steinzeit zurückversetzen oder nicht?

Ich meine klar, wenn ich nachhause möchte Nachmittags und ich noch was machen muss, zuhause und ich durch ne Verspätung den Bus verpasse, ärger ich mich natürlich auch, aber nich so wie:,, Ja, ja typisch Bahn!" Nein ich mache mir solche Gedanken da nicht, es hilft mir eh nicht weiter, ich denke mir dann immer:,, Wenn du rausgehst und Öffentliche Verkehrsmittel nutzt oder wenn du mit nem Auto fährst musst du damit rechnen das es zu Verzögerungen und Zeitverlust kommt!" Wenn ich das nicht will muss ich eben zuhause bleiben, oder dafür sorgen das ich zur Arbeit und zur Schule laufen kann und praktisch nur auf mich selber angewiesen bin!

Benutzeravatar
Shutterspeed
Beiträge: 3754
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 11:03
Wohnort: Essen (Ruhr)

Re: Die leidige Bahn...

Beitragvon Shutterspeed » Samstag 25. Oktober 2014, 23:41

Da muss ich Dir jetzt in großen Teilen zustimmen. Vielleicht schreibe ich ja mal in Ruhe mehr dazu. Was mich gestört hatte, war der Film über den ich mich geärgert hatte.

Lustig war allerdings die Frage, ob wir Langamfahrstellen kennen ;)
Bild

ET 422 als S9 auf der Ruhrflutbrücke in Essen

Hamburg
Beiträge: 184
Registriert: Montag 30. September 2013, 17:07

Re: Die leidige Bahn...

Beitragvon Hamburg » Samstag 25. Oktober 2014, 23:47

Den Film hab ich noch nicht gesehen :D