Finanzspritze für die Infrastruktur

Alles was nichts mit S-Bahnen zu tun hat
Benutzeravatar
Shutterspeed
Beiträge: 3666
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2010, 11:03
Wohnort: Essen (Ruhr)

Finanzspritze für die Infrastruktur

Beitragvon Shutterspeed » Dienstag 19. März 2019, 20:42

Das klingt jetzt erstmal gut. Die marode Infrastruktur soll mittels einer saftigen Geldspritze wieder fit gamacht werden. Hier mehr dazu:

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Bund-ste ... 13167.html

Den Straßenbau mal "hinten" anzustellen, halte ich für vernünftig, denn mehr Leute auf die Schiene zu bekommen entlastet die Umwelt :!:
Bild

ET 422 als S9 auf der Ruhrflutbrücke in Essen

Benutzeravatar
Ruhrpottfahrer
Beiträge: 3587
Registriert: Dienstag 19. Oktober 2010, 17:59
Wohnort: EKG

Re: Finanzspritze für die Infrastruktur

Beitragvon Ruhrpottfahrer » Mittwoch 20. März 2019, 06:04

Da wird das Geld was man u.a. durch Rückbau und Wartungsstop gespart hat, vom Staat wieder reingedrückt auf Kosten der Steuerzahler und Kunden.
Wir zahlen also alle für die Misswirtschaft der Bahnmanager.
Nach Thomas Kufen könnt ihr rufen, doch gilt von Kettwig bis nach Leithe:
Essen ist, war und bleibt immer pleite!

(c) Kettwichte

Benutzeravatar
Georg_OB
Beiträge: 1184
Registriert: Donnerstag 8. Dezember 2011, 18:55
Wohnort: Oberhausen / Rheinland

Re: Finanzspritze für die Infrastruktur

Beitragvon Georg_OB » Donnerstag 21. März 2019, 10:18

Shutterspeed hat geschrieben:Den Straßenbau mal "hinten" anzustellen, halte ich für vernünftig, denn mehr Leute auf die Schiene zu bekommen entlastet die Umwelt :!:

Hallo Gottfried,

sehr schön - aber bisher hat Scheuer zunächst mal die Straßenbaumittel kräftig erhöht. Wenn die Millarde kommt, dann wird ja quasi eine Forderung der Grünen erfüllt:

https://www.newstix.de/?session=&site=a ... &mid=45609

Ebenso wichtig wird aber wohl diese Entscheidung des Bundesrates zum GVFG für den übrigen ÖPNV und die klammen Ruhrgebietsstädte werden:

https://www.newstix.de/?session=&site=a ... &mid=45629

Benutzeravatar
Ruhrpottfahrer
Beiträge: 3587
Registriert: Dienstag 19. Oktober 2010, 17:59
Wohnort: EKG

Re: Finanzspritze für die Infrastruktur

Beitragvon Ruhrpottfahrer » Donnerstag 21. März 2019, 12:55

Andersrum frage man sich wo die Milliarden im Straßenbau bleiben! Ich bin gestern in Duisburg in Uni-Nähe über eine Straße gefahren, die sollte man nur noch mit dem Trecker, einem Panzer oder einem dicken Offroader befahren! Selbst die ausgeschilderten 30km/h sind zuviel und man ruiniert sich die Felgen wenn man nicht gehörig aufpasst! Ein Loch nach dem anderen, ein reiner Flickenteppich und dann noch Busverkehr und Univerkehr. Die Straße hat es dringend nötig, aber Duisburg eben kein Geld.

Dafür wird dann anderen Ortes die nächste Dummheit gebaut:
50.000€ für eine Aussichtsplattform damit man (laut Straßen NRW) ungefährdet das neue
Autobahnkreuz geniessen kann:
https://www.ruhr24.de/bochum/aussichtsp ... er-174873/

Gruß

Eric
Nach Thomas Kufen könnt ihr rufen, doch gilt von Kettwig bis nach Leithe:
Essen ist, war und bleibt immer pleite!

(c) Kettwichte